Gesundheit

Der Sommer bringt es an den Tag: Millionen von Füßen werden wegen der Hitze nackt in Sandalen präsentiert - doch leider sind nicht alle Füße, die man nun zu sehen bekommt  schön und sexy. Hornhaut, Schrunden und Blasen sind ebenso wenig ansehnlich wie ungepflegte und erkrankte Fußnägel (Nagelpilz) oder rissige Stellen zwischen den Zehen (Fußpilz). Etliche mit Socken bekleidete Füße schwitzen im Sommer besonders stark und verströmen unangenehme Gerüche.

Vielen Menschen ist es peinlich, die Strümpfe auszuziehen, weil sie Ihre Füße über den Winter hinweg nicht gepflegt haben. Doch seinen Füßen kann man vor allem im Sommer viel Gutes tun.

  • Schauen Sie Ihre Füße regelmäßig an, als Hilfe können Sie einen Spiegel benutzen. Das gilt vor allem für Diabetiker, um Verletzungen zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln
  • Trocknen Sie die Zehen und die Zehenzwischenräume sorgfältig ab - oder föhnen sie trocken
  • Cremen Sie Ihre Füße regelmäßig ein. Es gibt verschiedene Präparate, die Hornhaut reduzieren oder Schrunden schnell abheilen lassen
  • Wenn die Haut zwischen den Zehen rissig ist und juckt, handelt es sich meist um einen Fußpilz, der behandelt werden muss. Veränderungen an den Zehennägeln sollten Sie Ihrem Arzt zeigen
  • Bei Fußpilz sollten Sie Ihre Schuhe möglichst häufig wechseln und mit einem Desinfektionsmittel aussprühen
  • Waschen Sie Ihre Socken und Strümpfe so heiß wie möglich oder verwenden Sie einen desinfizierenden Wäschespüler, damit der Fußpilz keine Chance hat, sich zu vermehrenLassen Sie sich gezielt beraten, wie Sie Ihre Füße optimal pflegen, welche Pflaster sich für welche Blasen und Wunden eignen und was Sie gegen Schweißfüße, Fuß- und Nagelpilz tun können.
Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen